Fraunhofer Gesundheit

Die Gesundheitsforschung bei Fraunhofer richtet sich an den vier großen Themenfeldern - Drugs, Diagnostics, Devices und Data - den 4D aus. Viele Innovationen entstehen an der Schnittstelle zwischen Medizin, Naturwissenschaften, Informatik und Ingenieurwesen. Als stark transdisziplinär operierende Organisation schafft die Fraunhofer-Gesellschaft ideale Voraussetzungen für eine enge Kooperation in der Gesundheitsforschung – und für kostenintelligente Präzisionsmedizin zum Wohle der Patientinnen und Patienten.

News

 

Fraunhofer-Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin ITEM

Neue Chance für die Krebstherapie: Miniatur-Labor erlaubt Einblicke in das Entstehen von Metastasen

Jährlich erkranken etwa eine halbe Million Menschen in Deutschland an Krebs. Trotz der Existenz effektiver Therapiemöglichkeiten für viele Krebsarten bleiben zahlreiche Fragen zur Krankheitsentwicklung unbeantwortet. Warum entsteht ein Tumor? Welche Faktoren begünstigen das Wachstum von Krebszellen? Weshalb breiten sich Metastasen im Laufe der Zeit auf weitere Organe aus? 

 

Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI

Tumorgewebe auf dem Chip: Neue Möglichkeiten für Zelltherapien und personalisierte Medizin

Wie reagiert ein Tumor auf eine bestimmte Therapie? Dies bereits vor Beginn der Therapie zu wissen, wäre für Krebskranke und die behandelnden Ärztinnen und Ärzte von großem Wert. Für die vielversprechende CAR-T-Zelltherapie haben Forschende des Universitätsklinikums Würzburg (UKW), des Fraunhofer Instituts für Zelltherapie und Immunologie mit seiner Außenstelle Würzburg und des Universitätsklinikums Tübingen nun genau diese Beobachtung möglich gemacht – in Echtzeit und am Tumorgewebe der Erkrankten.

 

Fraunhofer-Institut für Digitale Medizin MEVIS

MRT-Messungen auf dem Schreibtisch

Das Fraunhofer MEVIS will kompakte MRT-Geräte als Wegbereiter für Forschung und Bildung nutzbar machen. Die Magnetresonanztomographie (MRT) ermöglicht auf schonende Weise Einblicke in den menschlichen Körper. Deshalb zählen MRT-Scanner zum Standardinventar in Kliniken und Radiologiepraxen. Allerdings ist deren Programmierung komplex und benötigt ausgeprägtes Spezialwissen. Das will eine Initiative des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medizin MEVIS in Bremen nun ändern: Die Einrichtung hat mehrere kleine MRT-Tischgeräte angeschafft.

 

Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT

Bioreaktor- und Kryotechnologien für bessere Wirkstofftests mit humanen Zellkulturen

Viele Neuentwicklungen von medizinischen Wirkstoffen scheitern, weil trotz erfolgreicher Labortests mit Zellkulturen starke Nebenwirkungen bei Probanden auftreten. Dies kann passieren, wenn zum Beispiel die verwendeten Zellen aus tierischem Gewebe stammen. Speziell präparierte Zellkulturen aus menschlichem Gewebe, sogenannte hiPS-Zellen, ermöglichen zuverlässigere Tests und erhöhen damit die Erfolgsquote im Zulassungsverfahren. 

 

Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI

Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie erfolgreich beim Ideenwettbewerb Gesundheitswirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern

Am 2. Mai 2024 wurden in Schwerin die Gewinner des Ideenwettbewerbs »Innovative Ideen für die Gesundheitswirtschaft« durch Wirtschaftsminister Reinhard Meyer prämiert. Unter den sieben erfolgreichen Ideen findet sich auch ein Projektvorschlag der Rostocker Außenstelle Extrakorporale Therapiesysteme des Fraunhofer IZI, das Projekt »mi4ASSESS-MED – Marketing- und Innovationsstrategie zur Stärkung der Marktposition und Wettbewerbsfähigkeit von ASSESS-MED«.

 

Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT

Gehirnstimulation mit 3D-Ultraschall gegen neurologische Erkrankungen

Fraunhofer-Forschende haben eine Technologie entwickelt, mit der sich Ultraschallsignale für die gezielte Stimulation von Gehirnarealen nutzen lassen. Ein spezielles Ultraschallsystem mit 256 einzeln ansteuerbaren Ultraschallwandlern ist in der Lage, einzelne Punkte in der Tiefe des Gehirns mit Schallsignalen exakt anzusteuern und zu stimulieren. 

 

Fraunhofer-Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin ITEM

Die Viren-Hacker - RNAi-Therapie gegen virale Atemwegserkrankungen

Ein Forschungsteam aus dem Fraunhofer-Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin ITEM und der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) hat bedeutende Fortschritte in der Entwicklung einer neuen antiviralen Therapie erzielt. Basierend auf RNAi soll der Wirkstoff zum Inhalieren Parainfluenza-Viren gezielt ausschalten bevor sie sich vermehren.

Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI

Neuer Wirkstoff zur Behandlung chronisch entzündlicher Darmerkrankungen

Zum 1. Juli startet am Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie und der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg eine Multizentrische konfirmatorische präklinische Studie zur Evaluierung der therapeutischen Wirksamkeit eines neuen Wirkstoffes zur Behandlung chronisch entzündlicher Darmerkrankungen.

 

Fraunhofer-Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin ITEM

EU-Projekt REGENERAR: 3 Millionen Euro für die Forschung zur Entwicklung innovativer Technologien zur Regeneration des Gehirns

Mit dem Ziel, eine neue Technologie zur Regeneration des Gehirns zu entwickeln, startet am 22. März 2024 das EU-Projekt REGENERAR. Das Fraunhofer ITEM ist einer von insgesamt sieben Forschungspartnern, die unter der Leitung der Universität Coimbra mithilfe der neuen Technologie bessere Therapien für Patienten mit neurodegenerativen Erkrankungen oder Schlaganfall schaffen wollen.

 

Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT

Netzwerk junger Wissenschaftler zur Erforschung einer kombinatorischen Diagnostik der Alzheimer-Krankheit

Fraunhofer IBMT Partner im EU-Projekt »CombiDiag«. Gedächtnisstörungen, Orientierungsprobleme und Sprachschwierigkeiten können Anzeichen für eine beginnende Alzheimer-Demenz sein. Diese Krankheit ist noch nicht heilbar, aber ihr Fortschreiten lässt sich mit Medikamenten und unterstützenden Maßnahmen verlangsamen.

 

Verbundprojekt »CAR Factory« | Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI

»CAR Factory«: Neue Wege in der Immunzelltherapie

Deutsche Krebshilfe fördert deutschlandweites Forschungsnetzwerk zur CAR-Zell-Therapie mit 4 Millionen Euro. Das Verbundprojekt »CAR Factory« wird von Professor Dr. Michael Hudecek (Universitätsklinikum Würzburg, UKW) und Professorin Dr. Evelyn Ullrich (Universitätsklinikum Frankfurt am Main) geleitet.

Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI

Biomarker für Therapie-Erfolg bei Tumorerkrankung im Knochenmark identifiziert

Die CAR-T-Zelltherapie hat sich als wirkungsvolle Behandlung verschiedener hämatologischer Krebserkrankungen etabliert. Doch nicht bei allen Erkrankten schlägt die Therapie gleicht gut an. In einer aktuellen klinischen Studie haben Forschende der Universitätsmedizin Leipzig und des Fraunhofer-Instituts für Zelltherapie und Immunologie verschiedene Biomarker identifiziert, die mit dem Ansprechen der CAR-T-Zelltherapie beim Multiplen Myelom, einer bösartigen Tumorerkrankung im Knochenmark, zusammenhängen. Die Ergebnisse sind im renommierten Fachjournal Nature Cancer publiziert worden.

 

Forschungskonsortium CureMILS | Fraunhofer Institut für Translationale Medizin und Pharmakologie ITMP

»Neustart« für den Energiestoffwechsel – Hoffnung für Menschen mit seltenen Erkrankungen

Der Einsatz bereits zugelassener Medikamente lässt auf neue Wege zur Behandlung seltener Erkrankungen wie des Leigh-Syndroms hoffen. Dies zeigen die Arbeiten im Forschungskonsortium CureMILS, die zu ersten erfolgreichen Behandlungen führten.

 

Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT

Entwicklung eines miniaturisierten Lungen- und Nierenunterstützungsgeräts für schwerkranke Neugeborene

Das EU-Projekt »ArtPlac« ist ein präklinisches Forschungsprojekt zur Entwicklung einer innovativen Technologie für medizinische Behandlungen in der neonatalen Intensivpflege. An dem Projekt ist ein internationales Forscherteam aus Medizinern und Ingenieuren beteiligt, unterstützt durch eine Organisation, die die Interessen Früh- und Neugeborener sowie deren Familien vertritt. 

Fraunhofer Match − der schnelle Weg zur Lösung

Sie haben eine Forschungsanfrage?

Fraunhofer Match ist die zentrale Plattform der Fraunhofer-Gesellschaft, um Forschungsanfragen und technologische Herausforderungen zu platzieren. Sie teilen über Fraunhofer Match Ihre Forschungsanfragen mit − Fraunhofer Match vermittelt Ihnen schnell und unkompliziert Forscherinnen und Forscher mit der passenden Expertise.

Archiv

Weitere Meldungen

Hier finden Sie weitere Meldungen aus unseren Mitgliedsinstituten.

 

DFKI | Fraunhofer-Institut für Digitale Medizin MEVIS

Präzisere Diagnostik dank verbesserter Bildgebung

Wie Bremer Forschende den Weg für Künstliche Intelligenz in der Magnetresonanztomographie ebnen. Die Magnetresonanztomographie (MRT) gilt als das vielseitigste und flexibelste Bildgebungsverfahren in der medizinischen Diagnostik. Mithilfe von Radiofrequenzpulsen und Magnetfeldern ermöglicht sie die Erzeugung detaillierter Schnittbilder des menschlichen Körpers, die eine detaillierte Beurteilung von Organen und krankhaften Organveränderungen erlauben. 

 

Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT

Bidirektionale Steuerung von Handprothesen mit Ultraschallsensoren

Für Menschen, die eine Hand verloren haben, ist eine funktionierende Handprothese eine enorme Erleichterung im Alltag: Fraunhofer-Forschende arbeiten daher im Rahmen eines EU-Forschungsprojekts daran, die Steuerung der Prothese bis hin zu einzelnen Fingern zu verbessern. Statt herkömmlicher Elektroden, die Nervenimpulse im Muskelgewebe des Arms detektieren, setzen sie auf Ultraschallsensoren. Damit lassen sich Befehle viel genauer und feinfühliger umsetzen. Im nächsten Schritt wollen die Forschenden das Konzept bidirektional gestalten, das Gehirn empfängt dann auch sensorische Reize aus der Prothese.