Fraunhofer Gesundheit

Die Gesundheitsforschung bei Fraunhofer richtet sich an den vier großen Themenfeldern - Drugs, Diagnostics, Devices und Data - den 4D aus. Viele Innovationen entstehen an der Schnittstelle zwischen Medizin, Naturwissenschaften, Informatik und Ingenieurwesen. Als stark transdisziplinär operierende Organisation schafft die Fraunhofer-Gesellschaft ideale Voraussetzungen für eine enge Kooperation in der Gesundheitsforschung – und für kostenintelligente Präzisionsmedizin zum Wohle der Patientinnen und Patienten.

News

 

Fraunhofer-Institut für Digitale Medizin MEVIS

Andrea Schenk erhält „Norddeutschen Zukunftspreis für Künstliche Intelligenz“

Dr.-Ing. Andrea Schenk, Mitglied der erweiterten Institutsleitung von Fraunhofer MEVIS und Leiterin des Bereichs Leberforschung, ist im Rahmen der Woche der KI in Lübeck mit dem „Norddeutschen Zukunftspreis für Künstliche Intelligenz“ ausgezeichnet worden.

 

Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI

BMBF-Zukunftscluster SaxoCell erforscht Therapiemöglichkeiten bislang unheilbarer Krankheiten

Die Vision von SaxoCell besteht darin, in Sachsen einen eigenständigen Industriezweig aufzubauen, der sich auf »lebende Arzneimittel«, also zellbasierte Therapieansätze, fokussieren wird. Hierbei handelt es sich um einen der innovativsten Bereiche der modernen Medizin, in dem die Therapie bislang unheilbarer Erkrankungen im Fokus steht. 

 

Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI

Forschende wollen durch Luft übertragbare Erreger mittels Gewebe filtern und inaktivieren

Ein Gewebe zu entwickeln, mit dem sich durch Luft übertragbare Erreger filtern und inaktivieren lassen, daran arbeiten Forschende des Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie. Das Projektteam aus Leipzig erhielt am 11. November 2021 eine Förderzusage von der Else Kröner-Fresenius-Stiftung (EKFS) für das Vorhaben »Aerocatch«.

 

Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT

Sichere, patientenfreundliche Implantate für die individualisierte Therapie

Implantate können den Körper aktiv unterstützen: So etwa Herzschrittmacher, Neuroprothesen oder Cochlea-Implantate. Künftig sollen aktive Implantate kleiner, energiesparsamer und vor allem patientenschonender werden. Das Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT arbeitet daher an der Miniaturisierung, der Energieversorgung von außen und an drahtlos vernetzten Implantaten.

 

Fraunhofer-Institut für Digitale Medizin MEVIS

KI in der personalisierten Pathologie: Lernen mit kleinen Datenmengen

Bessere Indikatoren für die Tumordiagnose

Biomarker sind für treffsichere Diagnosen oft unverzichtbar. Das Fraunhofer-Institut für Digitale Medizin MEVIS arbeitet an lernfähigen Algorithmen, die die Suche nach neuen Biomarkern deutlich erleichtern. Mediziner können dadurch wertvolle Unterstützung bei der Wahl der bestmöglichen Therapie erhalten.

 

Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI-BB

Das Äußere zählt – Zellen nach Erscheinungsbild sortieren

Um Zellen endlich auch anhand ortsaufgelöster Merkmale sortieren zu können, arbeiten Forschende der Fraunhofer-Gesellschaft zurzeit an einem Verfahren zur bildbasierten Sortierung von Zellen. Im Projekt IMAGO soll der Ansatz von Fraunhofer IZI-BB, Fraunhofer IOF, Fraunhofer IIS und der Charité zusammen bis zur Marktreife geführt werden. Dafür wird das Projekt im Rahmen des Fraunhofer PREPARE Programms mit 3,3 Millionen Euro gefördert.

 

Forschungsprojekt MED²ICIN

Fraunhofer-Institute stellen ersten Prototypen für digitalen Patienten-Zwilling vor

Mit einem Klick zur optimalen Prävention, Diagnose und Therapie: Sieben Fraunhofer-Institute präsentieren im Rahmen des Leitprojekts MED²ICIN den ersten Prototyp eines digitalen Patientenmodells. Die personalisierte und kostenintelligente Behandlung wird damit auf eine ganz neue Basis gestellt und eröffnet neue Perspektiven. Getestet wird der Prototyp bereits am Universitätsklinikum Frankfurt.

 

Fraunhofer-Institut für Digitale Medizin MEVIS

Das Netzwerk RACOON stellt sich auf der Abschlussveranstaltung des Deutschen Röntgenkongresses vor

Die besondere Herausforderung der andauernden COVID-19 Pandemie hat die Grenzen der Gesundheitssysteme zur schnellen nationalen Zusammenarbeit deutlich aufgezeigt. Die Radiologie nimmt eine Vorreiterstellung in der digitalisierten Medizin ein und konnte sich so schnell zu einem dieser Verbundprojekte zusammenschließen. Unter 13 dieser Verbundprojekte gelang es nur RACOON in der bisher größten universitätsmedizinischen Vernetzungsinitiative alle Universitätsklinika zu vernetzen.

 

Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI

Leipziger Wissenschaftlerinnen entwerfen 3-D-Modell der unreifen Lunge

Organoide sollen künftig die Erforschung von Therapien bei Frühgeborenen erleichtern. Die größte Gefahr für Frühgeborene ist die unreife Lunge. Zwei Leipziger Wissenschaftlerinnen der Universität Leipzig und des Fraunhofer-Instituts für Zelltherapie und Immunologie (IZI) haben nun ein dreidimensionales Modell der unreifen Lunge entwickelt. Das innovative Modell soll künftig die Entwicklung neuer Therapien und Wirkstoffe für Frühgeborene erleichtern.

 

Fraunhofer-Institut für Digitale Medizin MEVIS

Kick-Off des BMBF-Projekts »EsteR«

Am 6. Oktober fand das Kick-Off Meeting zum Projekt „Entscheidungsunterstützung der Gesundheitsämter mittels Risikomodellierung zur Pandemiebekämpfung“ (EsteR) statt. In dem vom BMBF geförderten Projekt werden neue digitale Werkzeuge zur Verbesserung von Entscheidungsabläufen durch datenbasierte Modelle gestaltet, z. B. für die Modellierung von Infektionswahrscheinlichkeiten in Schulklassen.

 

Fraunhofer-Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin ITEM

Innenraumluft: effektiv von Viren befreien

Wie lässt sich die Luft in Innenräumen effektiv von Viren befreien? Diese Frage wird nun im Herbst wieder wichtiger, vor allem für Schulen ist eine sinn-volle Luftreinigung essenziell. Im Projekt »AVATOR« untersuchen und optimieren Fraunhofer-Forschende verschiedene Filter- und Luftreinigungstechnologien.

 

Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI-BB

9,2 Mio. Euro BMBF-Förderung für Bündnis Polychrome Berlin

Das Bündnis »PolyChrome Berlin«, das Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft in der Region Berlin-Brandenburg in sich vereint, hat sich für eine Förderung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) qualifiziert. Das Fraunhofer IZI-BB ist mit seiner Arbeitsgruppe »Funktionelle Nukleinsäuren – Aptamere« an dem Forschungsvorhaben maßgeblich beteiligt. Für seine Leistungen wird das Institut über 1 Million Euro erhalten. 

 

Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI-BB

Hochaktives Hirudin aus dem Blutegel zellfrei hergestellt

Für eine erfolgreiche Proteinsynthese ist die korrekte aber schwer beherrschbare Faltung des Proteins wichtig, da sie ausschlaggebend für dessen Aktivität ist. Am Fraunhofer IZI-BB konnte in Kooperation mit der Universität Greifswald das blutgerinnungshemmende Protein Hirudin aus dem Blutegel kürzlich mit 100-fach höherer Wirksamkeit außerhalb lebender Zellen hergestellt werden.

 

Fraunhofer-Institut für Translationale Medizin und Pharmakologie ITMP

»Phialogics«: innovative Biologika zur Behandlung von Auto-immunerkrankungen

Nach mehrjähriger Forschung am Fraunhofer-Institut für Translationale Medizin und Pharmakologie ITMP hat ein Team von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern im August 2021 das Spin-off Phialogics ausgegründet, ein Biotech-Unternehmen der präklinischen Phase, das sich der Entwicklung innovativer Biologika zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen widmet.

 

Fraunhofer-Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin ITEM

Zoonosen als Auslöser zukünftiger Pandemien - Im Wettlauf mit den Viren

Mit dem Klimawandel werden tropische Moskitos zunehmend heimisch in Deutschland und verbreiten gefährliche Krankheitserreger. Auch hiesige Mücken sind mittlerweile Überträger. 60 Prozent der Infektionskrankheiten beim Menschen haben ihren Ursprung bei Tieren.

 

Archiv

Weitere Meldungen

Hier finden Sie weitere Meldungen aus unseren Mitgliedsinstituten.